Astir Marmor, Trentepohlia aurea

170908, 123845, Trentepohlia aurea, Astir Marmor
170908, 123845, Trentepohlia aurea, Astir Marmor

Astir Marmor

Metamorphit, Marmor, Griechenland, …

Trentepohlia aurea

Scientific classification
Domain: Eukaryota
Kingdom: Viridiplantae
Phylum: Chlorophyta
Class: Ulvophyceae
Order: Trentepohliales
Family: Trentepohliaceae
Genus: Trentepohlia
Species: T. aurea
Binomial name
Trentepohlia aurea
(L.)
Synonyms: Amphiconium aureum (L.) Nees, Byssus aurea L., Byssus cryptarum L., Chroolepus aureum Kütz., Chroolepus oleiferum Kütz., Chroolepus velutinum Kütz., Tophora cryptarum (L.) Fr., Trentepohlia capitellata Ripart, Trentepohlia germanica Glück, Trentepohlia gobii Meyer, Trentepohlia maxima Karsten, Trentepohlia velutina (Kütz.) Hansg.

Geruch: Neutral.
Geschmack: Unbedeutend.
Fruchtkörper: 10-90 (200) cm Ø, rot bis rotbraun, feinkörnig auf dem Substrat aufsitzend.
Fleisch: Rötlich-braun, sehr dünn und fein aufliegend am Baum.
Vorkommen: Laubbäume, gern Obstbäume, die Grünalge auch Luftalge TRENTEPOHLIA AUREA genannt, bewirkt einen rotbraunen bis orangebraunen Belag an den Stämmen, parasitär, ganzjährig.
Gattung: Algen.
Verwechslungsgefahr: Roter Rindenpilz, Fleischroter Zystidenrindenpilz, Hainbuchen-Zystidenrindenpilz, Orangeroter Kammpilz, Blutrindenpilz (CYTIDIA SALICINA).
Besonderheit: Algen und Flechten wie hier die Gelbflechte bilden eine Symbioseeinheit.
Kommentar: Die Alge ist weder eine Pflanzenkrankheit noch ein Baumschädling, sondern der Stamm dient nur als Haftunterlage. Sie entnimmt der Pflanze keine Nährstoffe oder Wasser, schadet also dem Baum nicht.
Wiki-Link: https://en.wikipedia.org/wiki/Trentepohlia_(alga)
Priorität: 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.