Honigbiene, Wiesenflockenblume

170809, Honigbiene, Wiesenflockenblume
170809, Honigbiene, Wiesenflockenblume

Honigbiene,
Apis mellifera

Systematik
Überfamilie: Apoidea
ohne Rang: Bienen (Apiformes)
Familie: Echte Bienen (Apidae)
Unterfamilie: Apinae
Gattung: Honigbienen (Apis)
Art: Westliche Honigbiene
Wissenschaftlicher Name
Apis mellifera
Linnaeus, 1758

Die Honigbienen (Apis) sind eine Gattung aus der Familie der Echten Bienen (Apidae).  Die Gattung umfasst je nach taxonomischer Auffassung sieben bis zwölf staatenbildende Arten, von denen die meisten nur in Asien heimisch sind. Es gibt etwa 25 Unterarten der Apis mellifera, die als Bienenrassen bezeichnet werden. Die Karte zeigt das ursprüngliches Verbreitungsgebiet der Unterarten in Europa und im vorderen Orient (nach der letzten Eiszeit). Die Unterarten (Rassen) der Westlichen Honigbiene können in Gruppen unterteilt werden:  die dunklen Honigbienen aus Nord und Westeuropa, die Carnica-Gruppe, die Bienen des tropischen Afrikas, die Bienen des Vorderen Orients, eine Unterart in Mittelasien, durch Kreuzung entstandene Bienen: Buckfastbiene, Afrikanisierte Honigbiene (Killerbiene), Elgonbiene. Die Bienenkunde (lat. Apidologie) beschäftigt sich mit der Insektengruppe der Honigbienen und speziell ihren Funktionen als Bestäuber von Nutzpflanzen und ihrer Direktnutzung durch die Gewinnung von Bienenhonig.

Neun Arten der Honigbienen:

■ Untergattung Megapis Ashmead. Die „Riesen-Honigbienen“
□ Kliffhonigbiene, Apis laboriosa, Vorkommen: Himalaya, Vietnam
□ Riesenhonigbiene, Apis dorsata, Vorkommen: Indien, Südostasien, Borneo, Sri Lanka
■ Untergattung Apis s.str. Die höhlennistenden Bienen
□ Westliche Honigbiene oder Europäische Honigbiene, Apis mellifera, Vorkommen: ursprünglich Europa, Afrika, Naher Osten; inzwischen durch den Menschen weltweit verbreitet.
□ Asiatische Rote Honigbiene oder Rote Honigbiene, Apis koschevnikovi, Vorkommen: Borneo
□ Apis nigrocincta, Vorkommen: Sulawesi, Mindanao
□ Asiatische Bergbiene, Apis nuluensis, Vorkommen: Malaysia, Borneo
□ Östliche Honigbiene oder Asiatische Honigbiene, Apis cerana, früher Indische Honigbiene genannt, Vorkommen: Indien, Sri Lanka, Südostasien, Borneo, Japan
■ Untergattung Micrapis Ashmead. Die „Zwerg-Honigbienen“
□ Zwerghonigbiene, Apis florea, Vorkommen: Südostasien, Persischer Golf, Sri Lanka
□ Zwergbuschbiene oder Buschhonigbiene , Apis andreniformis, Vorkommen: Südostasien, Borneo

Notizen

Als Inbegriff des Fleißes wird die Biene als Symbol vielfach verwendet. Eine neuere Studie ()
http://www.sciencemag.org/content/early/2013/02/27/science.1230200
http://www.cell.com/trends/ecology-evolution/fulltext/S0169-5347(11)00353-3
belegt, dass die Staaten bildende und Honig produzierende Bienen-Arten Apis melifera in der Landwirtschaft keine überragende Stellung für die Bestäubung hat. Wildbienen bestäuben besser als Zuchtbienen, da sie bereits bei niedrigeren Temperaturen fliegen und sich nicht so weit von ihren Nestern entfernen. Eine Wildbiene kann pro Tag bis zu 5000 Blüten bestäuben ().

Naturnahe Grabmalgestaltung,
Natursteinmuster,
Oberflächenbearbeitung,
natürliche Alterung,
lebendige Patina,
Flechten,
Moose,
Pflanzen,
https://isarsteine.de/
Suche: Honig Biene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.